Zum Fragebogen

Arnika-Kompresse/ Arnika-Umschlag

Substanzart

Arnika-Essenz

Indikationen

Gelenkentzündung, akute (siehe Fallbeispiel)

Durchführungsbeschreibung

1 EL Arnika-Essenz in 250 ml ca.40°Grad warmes Wasser als ausgewrungene Kompresse bzw. Umschlag zusammen mit einem Frottee-Handtuch als Feuchtigkeitsschutz um das betroffene Gelenk (Mullwindel, Baumwolltuch o.ä.). Die Packung sollte nicht zu dicht sein, damit die Feuchtigkeit kondensieren kann. Anwendungsdauer: jeweils ca.½ Stunde, dann bei Bedarf erneuern.

DosierungKann mehrmals täglich angewendet werden
WirkungseintrittSofortige Schmerzlinderung

TherapiedauerFür die Dauer des akuten Entzündungs-Stadiums
Weitere TherapieempfehlungenDie kühlende, sowie abschwellende und schmerzlindernde Wirkung kann verstärkt werden, indem die gleiche Menge Arnika-Essenz in ca. 200g Magerquark vermischt als Packung (z.B. in einem Geschirrtuch) an das betroffene Gelenk angelegt wird. Der Quark sollte nach Entnahme aus dem Kühlschrank zunächst auf Zimmertemperatur gebracht werden. Die Packung wird wieder entfernt, wenn der Quark zu trocknen beginnt (nach ca. 1–2 Stunden).
WarnhinweiseVorsicht bei Empfindlichkeit gegenüber Korbblütlern bzw. bei bekannter Arnika-Allergie

Fallbeispiel

Eine 59-jährige Patientin entwickelt im Rahmen einer seropositiven rheumatoiden Arthritis akute Beschwerden im rechten Knie. Das Gelenk war deutlich geschwollen, überwärmt und sehr schmerzhaft; es wurde zunächst äußerlich mit Kühlelementen behandelt. Erst durch Umschläge mit Arnika-Essenz, später auch als Quarkpackung, wurde eine stärkere und länger anhaltende analgetische und abschwellende Wirkung erzielt. Der Gesamtverlauf besserte sich erst nach systemischem Einsatz von Cortison.

Autor: BD

Autor

BD, Red.

Literatur



Substanzen