Zum Fragebogen

Auftragung auf die Haut mit Arnika-Salbe 30%

Substanzart

Arnika-Salbe 30%

Indikationen


Durchführungsbeschreibung

Salbe 2-3mal täglich dünn auf die betroffene Stelle auftragen

BeurteilungssicherheitZuverlässig wirksam
WirkungseintrittRasche Schmerzlinderung
TherapiedauerSolange Schmerz bzw. Bluterguss besteht
Weitere TherapieempfehlungenIm akuten Stadium auch Umschläge oder Teil-Bäder (z.B. Fingerbad, Fußbad) mit Arnika-Essenz, oder Umschläge mit Arnika-Gel
Tip für Unterwegs: Arnika-Wundtuch (Wala)
WarnhinweiseVorsicht bei Empfindlichkeit gegenüber Korbblütlern bzw. bei bekannter Arnika-Allergie

Fallbeispiel

Ein ärztlicher Kollege zog sich durch das Abrutschen einer Betonplatte eine dislozierte Fingerkranzfraktur mit subungualem Hämatom zu, welches durch Punktion entlastet werden mußte.
Zunächst Anwendung von Arnika Salbe (Wala, Kombinationspräparat mit Formica und Symphytum) ohne spürbare Besserung. Dann Versuch mit Arnika-Salbe 30% (Weleda) mit sofortiger und anhaltender Schmerzlinderung sowie Rückgang der Schwellung an den Folgetagen.
Autor: BD

Autor

BD, Red

Literatur



Substanzen