Zum Fragebogen

Beinwickel mit Borago-Essenz

Substanzart

Borago-Essenz

Leitgedanke

Eine Phlebitis, eine Lymphangitis, eine Thrombose oder ein Lymphstau verursachen Schmerzen und/oder ein Spannungsgefühl in der gestauten Extremität. Die Bewegung ist eingeschränkt. Herabhängen der Extremitäten und äußere Wärme verschlechtern. Der Borago hat eine erfrischende, angenehm kühlende, belebende Wirkung auf die Lymphgefäße und die Venen.

Indikationen



Durchführungsbeschreibung

Besonderheiten


Material
Durchführung der Anwendung

Durchführungsanleitung zum Download

BeurteilungssicherheitBei vielen Patienten bewährt

Dosierung2 Verschlusskappen (6 ml) Boragoessenz auf 300 ml handwarmes Wasser
WirkungseintrittUnmittelbar
TherapiedauerNach Bedarf

Fallbeispiel

Lymphgefäßentzündung bei Polycythämia vera
Ein 55-jähriger Patient mit Polycythämia vera leidet wiederholt nach stärkerer körperlicher Anstrengung an einer Lymphgefäßentzündung im Wadenbereich unterhalb des Knies im linken Bein. Die Venen sind dopplersonographisch unauffällig. Der ca. 15 cm Breite messende Bereich ist nahezu zirkulär rot-livide überwärmt, schmerzhaft und geschwollen. Der Patient muss weitgehend liegen. Daraufhin werden zunächst Quarkwickel verordnet. Als wirksamer aber und als sehr angenehm empfindet der Patient die nach einigen Tagen verordneten Borago-Wickel, die er bis zu viermal täglich durchführt. Darunter vollständige Rückbildung des Befundes innerhalb von drei Wochen.
GS

Autor

US, BW, GS, Red.

Literatur

Substanzen