Zum Fragebogen

Meerrettich-Nebenhöhlenkompresse

Substanzart

Meerrettichwurzel

Leitgedanke

Durch die intensive Schärfe des Meerrettichs wird lokal das Gewebe so stark durchblutet, dass die Schwellung unmittelbar ab nimmt, indem sich der festgesetzte Schleim verflüssigt,  so dass unmittelbar eine Erleichterung in der äußeren Atmung wahrnehmbar ist und der Schmerz sofort nachlässt.

Indikationen


Durchführungsbeschreibung

Besonderheiten:



Material:

Durchführung der Anwendung:
Papiertaschentuch oder entsprechend großes Baumwolltuch einmal durchschneiden, und daraus zwei Päckchen mit je einem halben Teelöffel Meerrettich gefüllt, herstellen. Die Päckchen so auflegen, dass die Seite mit nur einer Papierlage auf die Haut zu liegen kommen. Die Kompresse links und rechts des Nasenrückens auf das Jochbein legen. Nach kurzer Zeit (ca. max. 2 Minuten) ist das Brennen so intensiv, dass man die Kompresse entfernen muss, sonst kann eine Schädigung der Nervenkörperchen in der Haut entstehen. Unbedingt die Augen schließen und nicht mit den von Meerrettich kontaminierten Fingern die Augen reiben.
Die Stirnhöhlen können gleichzeitig auf dieselbe Weise behandelt werden.

Nachbereitung:
Die behandelten Stellen für 10 Minuten mit einem kleinen Baumwolltuch abdecken um die Wärme zu halten. Die Kompressen wegwerfen.

Durchführungsanleitung zum Download

BeurteilungssicherheitBei sehr vielen Patienten erfolgreich
Dosierung1-2 Mal täglich, die Behandlung richtet sich nach der Hautrötung
WirkungseintrittUnmittelbar
TherapiedauerBis Besserung eintritt
Weitere Therapieempfehlungen
  • Meerrettichsalbe
  • Nackenkompressen mit Senfmehl
  • Senfmehlfußbäder unmittelbar bei Beginn der Beschwerden
WarnhinweiseBei unsachgemäßer Anwendung (zu langer Anwendung) kann es zu schweren lokalen Verbrennungen kommen. Bei Patienten mit Hauterkrankungen ist diese Anwendung kontraindiziert.

Fallbeispiel

Ein junger  Mann in anstrengendem Berufsalltag bekam über Jahre mehrmals jährlich Sinusitiden mit großen Schmerzen. Durch sofortige Behandlung mit den Meerrettichkompressen und der Nasendusche (physiologische Salzwasserlösung) konnte er sich von den schlimmsten Schmerzen befreien und seinen Berufsalltag weiter ausführen. Seit er (nach Jahren intensiver Arbeit) seine Arbeitsweise ändern konnte, haben auch diese Beschwerden aufgehört.
US

Autor

Red.US

Substanzen