Zum Fragebogen

Rosmarin Bad

SynonymeLat. Namen: Ros marinus; Rosmarinus officinalis;
Zusammensetzung100g enthalten: natürliches ätherisches  Rosmarinöl 9,8g, Quellwasser, Kaliseife, Türkischrotöl (Klinik Arlesheim)
HerstellerKlinik Arlesheim, ähnliche Produkte existieren bei verschiedenen Herstellern.

Leitgedanke

Unter der kraftvollen Sonneneinstrahlung der Mittelmeerregion bildet der Rosmarinstrauch, welcher zu der Familie der Lippenblütler gehört, ein feurig belebendes ätherisches Öl mit würzigem, anregendem und weckendem Duft, welches die nadelartigen Blätter, wie auch die vielen kleinen, blassblauen Blüten durchdringt.
Diese Blüten wachsen auf jeder Blattetage rund um den Stängel in den Blattachseln. Hier stehen also der vegetative Pol und der obere, der Blütenpol, so dicht wie möglich zusammen – ein feiner Blütenpol durchdringt einen kräftigen vegetativen Pol.
Im Rosmarin sind nebst feinem ätherischem Öl auch Harze, Bitterstoffe und Gerbstoffe enthalten.
Diese Stoffe, sowie die ätherischen Öle machen die Seele geneigt, sich mit dem Leib zu verbinden.
Die Wärmeprozesse wirken anregend auf die Verdauung und den Kreislauf, insbesondere auf die arteriellen peripheren Gefäße. Die Bitter- und Gerbstoffe der Rosmarinpflanze wecken und stärken die Lebenskräfte. Rosmarin hat deshalb eine starke, insgesamt inkarnierende Wirkung (sich mit dem Leib verbindend).

Indikationen und Anwendungsformen

Depression

Durchblutungsstörung, arteriell

Erschöpfung

Kalte Beine und Füße

Schlafstörungen

Unruhe