Zum Fragebogen

Fußbad mit Rosmarin Bademilch

Substanzart

Rosmarin Bad (hier Klinik Arlesheim, ähnliche Produkte existieren von verschiedenen Herstellern)

Leitgedanke

Das Fußbad bewirkt eine kräftige Erwärmung der Füße und Unterschenkel. Der Mensch kann seine unteren Gliedmaßen dadurch gut spüren. Die Gedankentätigkeit wird beruhigt und geordnet. Die Geruchskomponente regt die Atmung an. Die Wirkungen des Rosmarins - Erwärmung und die Anregung der rhythmischen Funktionen - haben einen weckenden, kreislaufstabilisierenden Effekt.

Indikationen


Durchführungsbeschreibung

Eine Fußwanne mit  max. 38°C warmem Wasser füllen (die Temperatur soll angenehm, aber nicht sehr warm sein), 15 ml Badezusatz dazu geben und lemniskatisch (eine "liegende Acht") verrühren. Während des Fußbades die Beine/ Knie mit einem Badetuch abdecken um ein Auskühlen zu vermeiden. Anwendungszeit max. 10Min., dann die Füße vorsichtig abtrocknen, danach 10Min. Bettruhe.

BeurteilungssicherheitBei vielen Patienten bewährt
Dosierung1x täglich morgens
WirkungseintrittDie erwärmende und weckende Wirkung tritt schon während des ersten Bades ein
TherapiedauerNach Bedarf
WarnhinweiseVorsicht bei Herzerkrankungen, Bluthochdruck und Krampfadern an den Beinen
Hautdefekte beobachten

Fallbeispiel

Eine Frau, Ende der 40er Jahre, leidet unter kalten Extremitäten, Unruhe, Nervosität und Schlafstörungen bei diagnostizierter Depression.
Das Rosmarin-Fußbad hilft ihr, morgens wach zu werden und mit warmen Füßen in den Tag zu kommen, bzw. aktiv zu beginnen. Das Aufstehen fällt ihr leichter, da sie sich auf das Bad freut. Es ist ihr möglich, pünktlicher als zuvor, am gemeinsamen Frühstück teilzunehmen.
MM

Autor

Red., MM

Literatur


Substanzen