Zum Fragebogen

Brandessenz-Auflage

Substanzart

Brandessenz (Wala)

Leitgedanke

Die Komposition der Substanzen wirkt entzündungshemmend, schmerzlindernd und regeneriert das Gewebe. Bei größeren, insbesondere bei offenen Wunden ist es sinnvoll, die Brandessenz sowohl zur Wundreinigung als auch zur Wundbehandlung zu verwenden.

Indikationen

Durchführungsbeschreibung

Material:



Durchführung der Anwendung:

Nachbereitung:

Durchführungsanleitung zum Download

BeurteilungssicherheitBei vielen Patienten bewährt
Dosierung2 x tgl.
WirkungseintrittSofort, spätestens nach 2 Tagen sollte Besserung eintreten
TherapiedauerSo lange wie nötig, ggfs. Arzt aufsuchen
Weitere TherapieempfehlungenBehandlung mit Wecesin® Puder (nur bei geschlossener Haut)
Zur weiteren Behandlung bei heilender Haut kann das Brandgel® (Wala) verwendet werden
WarnhinweiseBeachte Überempfindlichkeiten bei Arnika, Thuja und anderen Korbblütlern

Fallbeispiel

Eine 56 jährige Frau mit einem Brustkarzinom zeigte nach der ersten Bestrahlung lokal eine stark gerötete Haut mit einem starken Hitzegefühl und Verbrennungen 1. und 2. Grades.
Die lokal angewendete Auflage mit feucht-warmer Brandessenz bewirkte eine sofortige Entlastung, Das Spannungs- und Hitzegefühl ließ direkt beim ersten Auflegen deutlich nach und die Rötung reduzierte sich. Nach 4 Anwendungen waren keine Auffälligkeiten auf der Haut mehr sichtbar.
GZ

Autor

Red., GZ