Zum Fragebogen

Schafgarben-Leberwickel

Substanzart

Schafgarbentee

Leitgedanke

Durch feucht-heiße Leberwickel kann die Leberfunktion so unterstützt werden, dass unangenehme Auswirkungen einer belasteten Leber, u.a. Schlafstörungen, depressive Stimmung, Antriebslosigkeit und auch Leberkapselschmerzen wohltuend beeinflusst werden können.

Indikationen



Durchführungsbeschreibung

Material:



Durchführung:

Ab jetzt zügig arbeiten, damit die feuchten Kompresse nicht vorzeitig auskühlt.

Ziel: So heiß wie möglich auflegen, ohne eine Verbrennung zu verursachen. Dies ist von Patient zu Patient individuell sehr unterschiedlich.

Anwendungszeit:
30 Minuten
Achtung: Sobald die Auflage als zu kühl empfunden wird, oder der Patient friert, sollte der Wickel entfernt werden.

Anschließend feuchte Wickelteile herausziehen (Mullwindel und Abdecktuch) ohne das Wolltuch zu öffnen.
Dabei leise und behutsam vorgehen, um die Wickelruhe nicht zu stören

Nachruhe:
20-30 Minuten, bzw. so lange es für den Patienten angenehm ist

Nachbereitung:
die Mullwindel auswaschen, auswringen und alle Tücher zum Trocknen aufhängen.

BeurteilungssicherheitBei vielen Patienten bewährt
Dosierung1 mal täglich bis 2 mal wöchentlich
  • Mittags anwenden: bei Verdauungsbeschwerden und Übelkeit, zur Entgiftung
  • Abends anwenden: bei Erschöpfungszuständen, Anregung des aufbauenden Leberstoffwechsels, Schlafstörungen


WirkungseintrittSchon nach/ bei der ersten Anwendung: Schmerzreduktion bei Leberkapselschmerz, entblähende Wirkung
Bei Entgiftung, bei Schlafstörungen und bei Schwächezuständen: nach mehreren Tage bis mehreren Wochen
TherapiedauerMindestens 4 Wochen, bei Bedarf auch länger
Weitere TherapieempfehlungenAlternativ ist auch die Schafgarben-Leberauflage als Ölauflage möglich.
WarnhinweiseNicht anwenden bei:
  • Akuten Entzündungen
  • Plötzlich auftretenden Bauchschmerzen unklarer Genese
  • Fieber
  • Verdacht auf innere Blutungen
  • Akutem Abdomen

Autor

Red., MM, AG

Literatur



Substanzen