Zum Fragebogen

Solar Plexus-Auflage mit Oxalis Salbe

Substanzart

Oxalis Salbe

Leitgedanke

Oxalis, der Sauerklee, hat eine starke vegetative Kraft, die Absterbendes wieder ins Leben eingliedern kann, gleichzeitig eine auffallende Sensibilität in den Blättern. Über die Haut angewendet, kann Oxalis ein zu tiefes Eindringen destruktiver seelischer Einflüsse lösen helfen. Als äußere Anwendung ist der Sauerklee dort besonders hilfreich, wo  - beispielsweise nach Schreck, Schock oder Einnahme opiathaltiger Schmerzmittel  - eine übermäßige Empfindlichkeit und Verkrampfungsneigung die Verdauungsvorgänge stören. 

Oxalis als Heilmittel bewirkt im menschlichen Organismus ein stärkeres Hereinwirken der höheren Wesensglieder im Sinne einer „Energetisierung des ätherischen Systems im Verdauungstrakt“, welches an der Auflösung, Aufnahme und Umwandlung der Nahrungssubstanzen arbeitet (GA 314, Vortrag vom 1.1.1924).

Bei einem seelischen Schock kann der gesamte Bauchraum verkrampft, gestaut oder auch gelähmt werden. Über den Solarplexus („das Gehirn des Bauchraums“) erreichen wir den gesamten Bereich der Bauchorgane. Indem wir mit dem Oxalis das ätherische System stärken, geben wir diesem die Möglichkeit, sich aus der Verkrampfung durch den übermäßigen seelischen Einfluss zu lösen. Gleichzeitig wird durch die belebten Verdauungsprozesse der seelischen/ astralischen Ebene eine gesunde Verbindung mit den leiblichen Funktionen ermöglicht.

Indikationen

Durchführungsbeschreibung

Besonderheiten:
Die Erfahrung deutet darauf hin, dass die Oxalis 10% WA Salbe der Klinik Arlesheim für diese Indikationen besser geeignet ist als die Salbe auf alkoholischer Auszugsbasis

Material:



Durchführung der Anwendung:

Nachbereitung:
Das Innentuch kann zur mehrfachen Anwendung in einer Plastiktüte aufbewahrt und bei jeder Wiederverwendung ein wenig neu bestrichen werden.

Durchführungsanleitung zum Download

BeurteilungssicherheitBei vielen Patienten bewährt, z.B. in der Psychosomatik und in der Psychiatrie sowie bei Kindern und in der Altenpflege
Dosierung1x tgl.
WirkungseintrittUnmittelbar
TherapiedauerBis Besserung eintritt

Fallbeispiel

Eine ca. 60 jährige Patientin mit mittelgradiger Depression und posttraumatischer Belastungsstörung bekommt 1x wöchentlich eine Rhythmische Einreibung der Schulter und der Arme mit Hypericum, anschließend eine Solarplexus-Auflage mit Oxalis. Sie leidet unter Kältegefühl am ganzen Körper, obwohl sie im Bauchbereich gut warm ist. Ihre Wärme verliert sie in der Peripherie sehr schnell. Sie ist seelisch und leiblich sehr angespannt, hat immer wieder Schulter-Nackenschmerzen.
Während der Behandlung schläft sie teilweise schon ein. Sie wird gut warm und fühlt sich entspannt nach der Behandlung. Jeden Abend vor dem Schlafen legt sie sich selber eine Oxalis-Salbenauflage auf. Sie berichtet, dass sie davon warm wird und entspannen kann.
MM

Autor

TB, MM

Literatur

Substanzen